Testdaten und Datenwürfel

Für die Bearbeitung einiger Testreihen werden Testdaten (Nutz- und Stammdaten) benötigt. Im Idealfall liegen diese beim Teststart für den Tester bereit und die zumeist knappe Testzeit wird nicht für die Testdatenerstellung verbraucht.

Datenwürfel - Testdaten rationell

Testdaten können in Form von Datensicherungen, Importdateien, Datenbankzugriffsparametern oder auch als Beschreibung in tabellarischer Form vorliegen.

Strukturelle Darstellung Testskripte, Testreihen, Datenwürfel Strukturelle Darstellung Testskripte,
Testreihen, Datenwürfel
Mehrfach verwendbare Daten definieren wir als Datenwürfel. Diese haben einen eindeutigen Namen, eine Indizierung und eine Angabe über ihre Herkunft und Lagerung (zum Beispiel Angabe eines Datenpfades).

Die betroffenen Testreihen bzw. Testfälle erhalten dann im Testskript einen entsprechenden Verweis auf die zu verwendenden Datenwürfel. Der Tester findet diese Angaben dann im Testprotokoll.

Durch Bereitstellung von Datenwürfeln für mehrere Tester bzw. mehrere Testfälle wird eine Mehrfacherstellung gleicher Daten vermieden, die Testzeiten verkürzt und die Testfallbeschreibung vereinfacht.

Wird unter Verwendung dieser Testdaten ein Fehler gefunden, so kann ein Verweis auf den verwendeten Datenwürfel in den Fehlerbericht einfließen. Dies vereinfacht und verkürzt die Fehlerbeschreibung und macht sie schneller nachvollziehbar und belegbar.

Es ist eine sinnvolles Verfahren, Testdaten während testfreier Zeiten zu erstellen. Wir können für Sie Testdaten vor Testbeginn erstellen und durch laufende Anpassungen pflegen. Selbstverständlich können wir Testdaten auch im Rahmen der Testdurchführung erstellen.